Überblick zum Thema Sachkundeprüfung gem. §34a GewO

Wer im Sicherheitsdienst arbeiten möchte, benötigt mindestens die Unterrichtung oder die Sachkundeprüfung gem. § 34a GewO. Die Unterrichtung ist der erste Schritt ins Sicherheitsgewerbe. Wer die Sachkunde besitzt, darf zusätzliche Tätigkeiten wahrnehmen (bei Citystreifen, als Ladendetektiv, als "Türsteher", in Asylunterkünften oder in gewissen Funktionen bei Großveranstaltungen). Im §34a GewO sind nicht nur Unterrichtung und Sachkunde geregelt, sondern allgemeine Regelungen zum Bewachungsgewerbe, also auch wer ein Sicherheitsunternehmen gründen darf und dass im Sicherheitsdienst beschäftigte Personen zuverlässig sein müssen. [mehr lesen]